In akuteller Ausgabe: Schutz für Boden und Wasser

GC Maria Theresia österreichweit Vorreiter bei biologischem Pflanzenschutz

Fritz Lord, weltweit anerkannter Gräser-Experte und Spezialist für schwierige Rasenbedingungen stellt dem Golfclub Maria Theresia und seinem Chef-Greenkeeper, Sepp Asböck, ein hervorragendes Zeugnis aus. Durch den Einsatz neuer biologischer nachhaltiger Hilfsmittel gelingt es, Probleme im wahrsten Sinne des Wortes an der Wurzel zu packen. Rund 30 Green-Keeper-Kollegen überzeugten sich bei einem Erfahrungsaustausch im Golfclub in Haag vom hervorragenden Zustand der dortigen Anlage.
„Das zum Einsatz kommende Mittel geht eine Symbiose mit den Wurzeln ein und verhindert dadurch, dass schädliche Pilze oder Erreger über die Wurzel auf die Pflanze übergreifen und sie schädigen können“, sagt Sepp Asböck. Seit rund einem Jahr vertraut er als erster Greenkeeper in Österreich auch auf biologische Schutzmittel zur Pflege der empfindlichen Grüns am Golfplatz in Haag. Es ist vollständig biologisch abbaubar, für die Umwelt unbedenklich und schont damit Boden und Grundwasser. Am 28. Oktober informierten sich rund 30 Berufskollegen aus fast ganz Österreich bei einer großen Greenkeeper Tagung über die bisher erzielten Ergebnisse. „Ich bin mir sicher, dass wir hier Pionierarbeit geleistet haben und viele in Zukunft zum Wohle des Bodens und Grundwassers vermehrt auf biologische Schutzmittel umsteigen werden“, zieht Sepp Asböck eine durch und durch positive Bilanz.

Lesen Sie in Ausgabe 4/2021 weiter ...

In aktueller Ausgabe: Golfdestination Lissabon

Mehr als 20 Plätze für den perfekten Abschlag

Der Atlantik, Pinienwälder und Klippen sind nur einige der traumhaften Kulissen, in die die erstklassigen Golfplätze in Lissabon eingebettet sind. In der portugiesischen Hauptstadt lassen sich Sport, ein Aufenthalt in einem der erholsamen Golf Resorts und der klassische City Trip problemlos kombinieren.
Beste Voraussetzungen für den idealen Abschlag bieten die über 20 Golfplätze in Lissabon, die außerdem anspruchsvolle Golfer aus der ganzen Welt begeistern. Von bekannten Architekten entworfen und bestens gepflegt sind die Anlagen ebenso für Anfänger geeignet, wie für Golf-Profis. Abwechslungsreiche Greens, vielfältige Schwierigkeitsgrade mit Bunkern und Seen sowie ganzjährig mildes Klima machen die portugiesische Hauptstadt zum idealen Golfspot. Alle Golfplätze in Lissabon wurden bewusst in eine natürliche Umgebung eingebettet – so zum Beispiel mit Blick auf das Meer, Strände, Klippen und Dünen – um das Spielerlebnis authentischer zu gestalten. Insgesamt gibt es drei 9-Loch- sowie 19 18-Loch-Golfplätze.
Zu ersteren zählt unter anderem der Paço do Lumiar, ein einmaliger 9-Loch-Golfplatz, der im Zentrum Lissabons liegt. Er bietet eine überdachte und beleuchtete Driving Range mit 32 Abschlagboxen sowie einen exzellenten Übungsabschnitt für das kurze Spiel mit Bunkern und Putting Greens. Durch seine zentrale Lage haben Golfer während des Spiels immer wieder eine neue Perspektive und einen unverwechselbaren Blick auf die Stadt.

Lesen Sie in Ausgabe 4/2021 weiter ...

In Ausgabe 3/2021: Golfpark Strelasund eröffnet neue Footgolf-Anlage

Am Sonntag, den 18. Juli, ist im Golfpark Strelasund eine neue Anlage eröffnet worden, die dieses Resort in Mecklenburg-Vorpommern für einen Familienurlaub noch attraktiver macht: 27 Löcher Footgolf.

Footgolf ist eine Kombination von zwei der weltweit beliebtesten Sportarten Golf und Fußball, eine Sportart, die auch unter den Namen Fußballgolf oder Soccer Golf bekannt ist. Dabei ist diese neue Trendsportart Golf näher als Fußball. Ziel des Spiels ist es, einen Fußball mit möglichst wenig Schüssen von vorgegebenen Abschussorten über verschiedene Bahnen, die zwischen 50 und 250 Meter (?) lang sind, in überdimensionierte Löcher (Durchmesser ca. 53 cm, Tiefe 28 cm) zu spielen. Footgolf orientiert sich nach den Regeln und den Spielabläufen des Golfs, jedoch vereinfacht. Um Footgolf zu spielen, wird keine Platzreife, Kurs oder besondere Ausrüstung benötigt.
Footgolf ist eine relative junge Sportart, die in 1980er Jahren in Schweden entwickelt wurde und sich einer immer größeren Beliebtheit erfreut. Allein in Skandinavien entstanden in den letzten Jahren mehr als 50 Anlagen. In Deutschland eröffnete 2008 die erste Footgolf-Anlage. Die Leidenschaft bei Sportlerinnen und Sportlern, diese Trendsportart auszuüben wächst weiterhin. Footgolf wird mittlerweile in über 40 Ländern der Welt gespielt.4

Lesen Sie in Ausgabe 3/2021 weiter ...

In Ausgabe 3/2021: Old Tom Morris – ein Leben für Golf

Das Leben von Tom Morris war außergewöhnlich. Im Alter von 14 Jahren wurde er überredet, den Beruf des Zimmermanns aufzugeben und für eine bessere Zukunft eine Lehre bei Allan Robertson zu absolvieren. Der Schotte aus St. Andrews war einer der ersten Profigolfer und galt Anfang bzw. Mitte des 19. Jahrhunderts unbestritten als der beste Golfer der Welt. Im Hauptberuf stellte der 1815 geborene Robertson Golfschläger und Feathery oder Featherie Golfbälle her. Die Featheries bestanden aus einer Lederhülle, die mit Federn gefüllt und anschließend weiß angestrichen wurde. Während seiner Ausbildung war Old Tom Morris auch als Caddie tätig und Allan brachte ihm das Golfen auf den Links bei. Im Alter von 18 Jahren wurde Tom sein Geselle und beide traten oft gemeinsam gegen andere Zweierteams an. Sie blieben ungeschlagen. Im Jahre 1851 kam es zu ihrem berühmten Zerwürfnis, weil Old Tom Morris mit dem neuen Guttapercha-Ball spielte. Diese „Gutties“, die aus gummiartigem, kautschukähnlichem Stoff des Guttapercha-Baums gefertigt wurden, kamen erstmals 1848 auf den Markt und setzten sich durch, weil sie robuster und billiger waren. Allan Robertson fürchtete um sein lukratives Geschäft mit den „Featheries“ und feuerte 1851 Old Tom Morris.

Lesen Sie in Ausgabe 3/2021 weiter ...

In Ausgabe 2/2021: Golfpark Bostalsee

Harmonie von Sport und Natur

Golfpark Bostalsee eröffnet 2022 moderne 18-Loch-Golfanlage – Neue Attraktion für Gäste der Seezeitlodge Hotel & Spa im Saarland.
Neues Highlight für Liebhaber des herausfordernden Abschlags: Das Sankt Wendeler Land im Saarland begeistert ab der Saison 2022 mit dem neuen 18-Loch-Golfpark Bostalsee fünf Kilometer vom größten Freizeitsee Südwestdeutschlands entfernt und in unmittelbarer Nachbarschaft zum Nationalpark Hunsrück-Hochwald gelegen. Auf 55 Hektar hügeligem Wald und vielen Wiesen entsteht ein spieltechnisch anspruchsvoller Golfplatz mit Clubhaus, Driving Range, Putting- und Chipping Green, Indoor-Golfanlage sowie einer Golf-Akademie für Jung und Alt. Neun neue und neun komplett überarbeitete Spielbahnen winden sich an Obstbäumen, Bachläufen, kleinen Seen und kreativ präparierten Hindernissen vorbei. Charakteristisch für den Golfplatz sind die unglaublich ruhige Landschaft des angrenzenden Nationalparks und der Wechsel zwischen friedlicher Atmosphäre und spielerischer Herausforderung. Auftraggeber ist die Golfpark Bostalsee GmbH, deren Gesellschafter Anette und Gottfried Hares auch Eigentümer der Seezeitlodge Hotel & Spa sind. Das Investitionsvolumen liegt im siebenstelligen Bereich und trägt dazu bei, die Attraktivität der Region für Einheimische und Gäste weiter zu steigern. In Kooperationen mit der nahen Seezeitlodge Hotel & Spa steht einem erlebnisreichen Golfurlaub mit Top-Wellness und hochwertiger Kulinarik nichts mehr im Wege. Weitere Informationen finden sich unter www.golfpark-bostalsee.de.

Lesen Sie in Ausgabe 2/2021 weiter ...

In Ausgabe 2/2021: Die Leading Golf Clubs of Germany (LGCG) erhalten Zuwachs

Der Golfclub Margarethenhof und Das Achental sind neue Mitglieder der LGCG-Gemeinschaft, die sich aus nunmehr 36 Premium-Golfclubs zusammensetzt und für Exzellenz, Gesundheit, Natur und Wohlfühlen steht.
LGCG-Präsident Karl-Friedrich Löschhorn freut sich besonders, dass nun auch zwei Premium-Golfresorts aus Bayern die Qualitätsgemeinschaft bereichern. „Der LGCG- Vorstand hat sich einstimmig für die Aufnahme der beiden Clubs ausgesprochen, die im Rahmen des Mystery-Testverfahrens des unabhängigen Marktforschungsunternehmens Change Management Consulting (CMC) die Testsaison mit fünf im Jahre 2020 durchgeführten Tests erfolgreich bestanden haben. Auf Seiten der zuständigen Verantwortlichen in beiden Clubs besteht großes Interesse an einer langfristigen Mitgliedschaft bei den LGCG“, so Löschhorn.

Lesen Sie in Ausgabe 2/2021 weiter ...

St. Patrick’s Links werden am 26. Juni 2021 eröffnet

Zusätzlich zu den beiden bestehenden spektakulären Linksplätzen Sandy Hills (eröffnet 2003) sowie Old Tom Morris (eröffnet 1893), wird das Rosapenna Hotel & Golf Resort im Nordwesten von Irland am 26. Juni 2021 seinen dritten 18-Loch Linksplatz mit dem Namen St. Patrick’s Links eröffnen, den der berühmte amerikanische Golfplatzarchitekt Tom Doak entworfen hat.
Tom Doak und sein Team haben dem spektakulären Gelände entlang des Tramore Beach im Norden von Donegal neues Leben eingehaucht. Aus den früheren 36 Löchern, hat Tom Doak 18 unverwechselbare und unvergessliche Golfbahnen entstehen lassen. Dieser weitläufige Links Course wird ganz sicher bald in Kreis der besten der Welt aufgenommen werden.
Die ersten 9 Löcher führen durch riesige Dünen entlang der Küste hoch über der Bucht von Sheephaven und dann weiter über kleinere Dünen. Mit breiten Fairways und einer vielschichtigen Mischung aus perfekt in die Natur eingebundenen Bunkern wird dieser Platz m Vereinigten Königreich und Irland ein einzigartiges Golferlebnis bieten – und nicht nur dort.
Mit den beiden anderen Weltklasse-Linksplätzen sowie einem weiteren 9-Loch-Platz, insgesamt 45 Spielbahnen und umfangreichen Übungseinrichtungen (9-Loch-Pitch&Putt-Platz, 12-Loch-Par3-Kurzplatz, teilweise überdachte Driving Range mit Naturrasen) erstreckt sich das Resort über eine Fläche  von  ca.  445  Hektar  und  ist  damit  das  größte  Golfresort  Irlands  sowie  mit  seinem Eröffnungsdatum im Jahr 1893 das älteste weltweit.
Das Resort befindet sich im Familienbesitz und wird auch in allen Bereichen von der Familie geleitet. Buchungen für Startzeiten werden ab sofort entgegengenommen. Außerdem gibt es viele Stay &Play Angebote, die auch die anderen beiden Golfplätze einschließen. Besonders attraktiv ist das Three-Links-Ticket ab Euro 325 pro Person mit je einer Runde auf allen drei Plätzen, die innerhalb von 10 Tagen gespielt werden müssen.
Weitere Informationen hier ...

So stärkt Golf Ihr Immunsystem

Was Sie beachten müssen, damit Golf nicht nur Ihrem Geist, sondern auch Ihrem Körper gut tut

Aus aktuellem Anlass beschäftigen wir in diesem Beitrag mit den Auswirkungen des Golfsport auf unser Immunsystem. Was macht das körpereigene Abwehrsystem während und nach dem Golfspiel und welche Faktoren gilt es beim Spiel in der Kälte zu beachten.
Bewegung ist Teil eines gesunden Lebens und sollte als Medizin gelten! Eine „Medizin“ hat neben wichtigen und erwünschten Wirkungen auch Nebenwirkungen, das gilt auch für den Golfsport. Alles was hilft, kann auch schaden – die Dosis ist entscheidend.
Wer Golf und Bewegung als Medizin einsetzen will, tut gut daran, grundlegende Erkenntnisse der Sportmedizin zu verstehen und zu berücksichtigen. Gerade am Beginn einer neuen Saison sind einige Punkte zu beachten.

Golf und Immunsystem
Welche Effekte sind beim Training/Golfspiel auf das Immunsystem zu erwarten?
Eine Belastung löst deutliche strukturelle und funktionelle Veränderungen des Blutbildes aus: Besonders interessant ist die, bereits nach wenigen Sekunden einsetzende Vermehrung der natürlichen Killer Zellen (NK-Zellen). Diese NK-Zellen spielen in der Akut-Abwehr von Viren und Tumorzellen eine entscheidende Rolle. NK-Zellen sind sozusagen die schnelle Eingriffstruppe des Immunsystems.
Training mobilisiert auch die anderen Abwehrzellen. So kommt es zu einer deutlichen Vermehrung von Granulozyten, der T- und B-Zellen und von Monozyten. Diese Mobilisierung des gesamten Abwehrsystems ist eine Art „General-Mobilmachung“ unseres Abwehrsystems, entsprechend der Polizei und des Militärs des Immunsystems.

All diese Blutbild-Veränderungen schützen unseren Körper in der Zeit der Anstrengung, vor allem wenn diese nicht übermäßig ist und nicht zu lange dauert. Die Belastungsintensität beim Golfspiel ist ein sehr guter Stimulus für unser Immunsystem. Der Gipfel der Abwehrbereitschaft scheint durch eine moderate Belastung von etwa 45 Minuten erreicht zu werden. Diese Belastungszeit ist für Golf zu kurz. Wenn man die übrigen Vorteile (Herz-Kreislauftraining, Koordination usw.) des moderaten Trainings (Golf) mit einbezieht, muss man unser Immunsystem etwas schützen. Wie auch immer, wird regelmäßig Golf gespielt und Bewegung gemacht, kommt es zu einer Art Trainingseffekt (Anpassung) des Immunsystems. Sport dient also der Verbesserung der Immunantwort und unser Körper wird trainiert, besser mit viralen Infekten und Tumorzellen umgehen.
Nach dem Training (Golf) fällt die Zahl der Abwehrzellen wieder. Dieser Abfall ist etwa zwei Stunden nach der Belastung am deutlichsten. Hier müssen wir unser Immunsystem schützen, um nicht an leichten Infekten zu erkranken. Insgesamt wird das Immunsystem durch Golf aber positiv aktiviert und es kommt zu einer Erneuerung von Zellen des Immunsystems. Auch Stammzellen wandern aus und beschädigte oder nicht intakte Immunzellen gehen unter.
Wichtig: Von moderaten Sporteinheiten wie Golfspielen, profitieren sowohl gesunde als auch chronisch kranke Menschen ungeachtet des Alters.

Übertraining des Immunsystems
Wird das Immunsystem einem zu langen und/oder zu intensiven Training ausgesetzt, kommt es zu dem sogenannten Open-Window-Phänomen: Während einer langen starken körperlichen Belastung steigt die Zahl Abwehrzellen im Blut besonders schnell. In der folgenden Phase der Regeneration nimmt die Zahl der Natürlichen Killerzellen, Monozyten, Granulozyten und Lymphozyten jedoch sehr schnell ab. Die Folge dieser Reduktion an Abwehrzellen ist eine vorübergehende Abwehrschwäche und damit eine erhöhte Anfälligkeit vor allem für virale Infekte.

Tipps und Zusammenfassung:

  • Das präventive Training des Immunsystems erfolgt durch moderate Belastung über einen längeren Zeitraum. Golf eignet sich besonders gut. Die positiven Effekte dieses Trainings auf das Immunsystem sind wissenschaftlich ausreichend belegt.
  • Übertraining sollte unbedingt vermieden werden.
  • Nach dem Golf rasch umziehen, kalte und verschwitzte Kleider wechseln und ausreichend Wasser trinken.
  • Nahrungsmittel und Nahrungsergänzung zuführen, die uns schützen.

Dr. Robert Kocher

Neuübernahme des Golfplatzes Bad Kleinkirchheim

Mit 1.11.2020 übernimmt die neue Golf Bad Kleinkirchheim Betriebs GmbH als neuer Pächter den Golfplatz im Ort. Eine gemeinsame Lösung auf breiter Basis machte dies möglich.

Eingebettet in die sanfte Alpinwelt der Nockberge liegt Kärntens höchst gelegener Golfplatz, der Freunde des Golfsports mit einem einzigartigen Panorama und abwechslungsreichen Spielbahnen begeistert. Der 18-Loch-Golfplatz in Bad Kleinkirchheim zählt zu den renommiertesten Anlagen Österreichs. Eine alte Mühle empfängt die Besucher mit viel Flair, auf rund 60 Hektar bietet der Platz in einer klassischen Achterschleife vielfältige Spielbahnen. Dank der einzigartigen Höhenlage finden Golfprofis hier auch im Hochsommer Golfgenuss pur.
In den letzte Monaten formierte sich eine Gruppe, bestehend aus den auf Golf spezialisierten nock/golf Hotelbetrieben, der Gemeinde Bad Kleinkirchheim, dem Tourismusverband und dem Golfclub Bad Kleinkirchheim, um die neue Golf Bad Kleinkirchheim Betriebs GmbH zu gründen und damit auch die Weiterführung des beliebten Golfplatzes in Bad Kleinkirchheim zu gewährleisten. Gemeinsam mit den Bad Kleinkirchheimer Bergbahnen wurde so eine ideale Variante für die professionelle Betreuung des Golfplatzes gefunden, um diesen erfolgreich in die Zukunft zu führen. Als neuer Pächter, des weiterhin in Besitz der Bad Kleinkirchheimer Bergbahnen befindlichen Golfplatzes, bedankt sich die neue Golf Bad Kleinkirchheim Betriebs GmbH, bei den Grundbesitzern, ohne deren Entgegenkommen diese Lösung nicht zustande gekommen wäre.

Mehr dazu in Ausgabe 3/2020 ...

Golfen mit Genuss & Wellness im Wald & Schlosshotel Friedrichsruhe

Nach der langen Corona-Pause macht es umso mehr Freude, neue Golfplätze zu erkunden und sich in herrlicher Umgebung zu entspannen. Ein perfektes Ziel für eine erholsame Golf-Auszeit liegt im idyllischen Hohenloher Land.
Dort hat sich das 5-Sterne Superior Wald & Schlosshotel Friedrichsruhe seit mehr als zehn Jahren einen Namen als eines der besten deutschen Wellness-Resorts gemacht und ist auch als Gourmet-Destination weithin bekannt. Direkt beim Hotel befindet sich der wunderschöne 27-Loch Golfplatz des Golf-Club Heilbronn-Hohenlohe, der im letzten Jahr in die elitäre Vereinigung „Leading Golf Clubs of Germany“ aufgenommen wurde und damit für Golfkultur auf höchstem Niveau und überdurchschnittlichen Service steht.
Der gepflegte, parkähnlich angelegte Golfplatz mit seinem exotischen Baumbestand fasziniert durch sein einzigartiges Flair. Die drei Bahnen fügen sich harmonisch in den ehemals adeligen Besitz ein und bieten einen Traumblick auf das weitläufige Hohenloher Land. So finden Golfspieler auf den Kursen „Limes“, „Friedrichsruhe“ und „Schlosspark“ immer wieder neue reizvolle Perspektiven. Für sportliche Herausforderungen sorgen schnelle, gut verteidigte Grüns, Wasserhindernisse jeder Größe, abwechslungsreiche Fairways und gut platzierte Abschläge.

Lesen Sie in Ausgabe 2/2020 weiter ...

Maßnahmen zur Platzeröffnung

Hier finden Sie die vorläufigen ÖGV-Maßnahmen zu den Platzeröffnungen am 1. Mai 2020

COVID-19 HAUSORDNUNG u. SPIELREGELN Empfehlungen des Österr. Golf-Verbands

Die darin angeführten Vorschriften wie Empfehlungen sind mit dem BM Sport inhaltlich abgestimmt, jedoch ist die entsprechende Verordnung  (COVID-19 Maßnahmengesetze) des BM Gesundheit betreffend „Öffnung von Sport-/Golfplätzen“ leider noch immer nicht veröffentlicht und es könnten daher in den kommenden Tagen noch nachträgliche Ergänzungen notwendig werden.

SYMPTOME ODER KRANKHEIT
Der Besuch von Golfanlagen ist bei Symptomen einer Infektion, Grippe- oder Erkältungskrankheiten sowie bei entsprechenden Symptomen/Krankheiten in Ihrem Haushalt oder nahen, persönlichen Umfeld NICHT GESTATTET!

BEHÖRDLICHE VORSCHRIFTEN & HAUSORDNUNG
Die jeweils gültigen Gesetze und Verordnungen zur Eindämmung der Verbreitung von COVID-19 sowie die jeweiligen Hausordnungen der Golfclubs sind zwingend, auch während des Golfspiels einzuhalten.

DESINFEKTION / HANDSCHUHE / MNS-MASKEN
– Beim Betreten aller Clubräumlichkeiten sind zur Verfügung gestelltes Desinfektionsmittel zu verwenden und ausnahmslos MNS-Masken zu tragen. 
– Für das Sekretariat und den Pro Shop gelten zusätzliche Sicherheitsmaßnahmen, welche vor Ort ausgehängt werden.
– Duschen, Fitness- u. Wellnessräume sind geschlossen zu halten.

SICHERHEITSABSTAND UND MASSNAHMEN AM PLATZ
– Ein permanenter Abstand von 5 Meter wird empfohlen, ein Abstand von 2 Meter ist zwingend einzuhalten.
– Fahnenstangen dürfen nicht gezogen werden.
– Alle Bunker-Rechen werden entfernt, im Bunker darf der Ball innerhalb einer Schlägerlänge straflos besser gelegt werden.
– Wasserspender, Ball-Wascheinrichtungen wurden entfernt bzw. sind nicht zu verwenden. 
– Kein Händeschütteln oder körperlicher Kontakt sowie sofortiges Verlassen des 18ten-Grüns nach Beendigung der Golfrunde.
– Nach dem Spiel und allenfalls noch Erledigungen im Sekretariat oder Pro Shop ist die Golfanlage zeitnah wieder zu verlassen.
– Die Starter/Platzaufsicht sind befugt, bei groben Verstößen ein sofortiges Platzverbot auszusprechen.

TEE-TIME RESERVIERUNG NOTWENDIG
– Das Betreten der Golfanlagen ist nur bei vorab gebuchter Startzeit gestattet. Vor Ort werden keine Startzeiten vergeben und das umgehende Verlassen der Anlage wird erforderlich. Bei einer Online-Buchung ist zu bestätigen, dass gebuchte Personen keine Symptome oder Krankheiten entsprechend Punkt 1 aufweisen.
– Personenanzahl je Flight ist auf max. 4 Personen beschränkt.
– Caddies, Begleitpersonen usw. sind nicht gestattet.
– Ein Startzeiten-Intervall von mind. 10 Minuten ist einzuhalten.
– Die Startreihenfolge ist einzuhalten. Ein Überholen/Durchspielen sowie Abkürzen der Golfrunde ist nicht gestattet.

Golfanlagen ab 1. Mai wieder geöffnet

Unter welchen Bestimmungen gespielt werden darf wird in kürze veröffentlicht!

Alle österr. Golfanlagen dürfen wie mittlerweile bekannt, ab Freitag 1. Mai 2020 ihre Anlagen und Spielbetrieb wieder öffnen. Selbstverständlich teilt der ÖGV die große Vorfreude aller Golfer und Golferinnen und hat Verständnis für die Vielzahl an schriftlichen oder telefonischen Anfragen, unter welchen Vorschriften und Bedingungen Golf gespielt werden darf.
Wie bereits zuletzt kommuniziert, hat der Österr. Golf-Verband bereits vor 2 Wochen erste diesbezügliche Empfehlungen (Spielordnung, Hausordnung, …) ausgearbeitet und diese u. A. auch dem BM Sport übermittelt, um eine gute und sportartspezifische Basis für folgende Verordnungen oder sonstige behördliche Regelungen und Empfehlungen zu schaffen.
Es besteht zu diesem und vielen weiteren Themen die unsere Golfanlagen betreffen, eine sehr rege und auch sehr gute Zusammenarbeit mit dem BM Sport, wobei der ÖGV die Gelegenheit nutzen möchte, sich ganz besonders herzlich bei Hrn. Manfred Behr und Hrn. Philipp Trattner für Ihre Unterstützung und Verständnis bedanken möchten.

Nun zu dem, was viele GolferInnen am meisten interessiert:
Die behördl. Vorschriften und ergänzenden Empfehlungen zum Spielbetrieb sowie zur Hausordnung der Golfanlagen können nicht vor Mitte/Ende kommender Woche veröffentlicht werden.
Es ist sowohl die entsprechende Verordnung des BM Sport / BM Gesundheit (Ausnahmeregelungen für div. Sportanlagen zum bestehenden Betretungsverbot) abzuwarten und erst in konkreter Kenntnis dieser Verordnung, können alle weiteren Abstimmungen zwischen ÖGV und BM überarbeitet, bestätigt und veröffentlicht werden.
Der ÖGV muss Sie daher noch um Geduld ersuchen und bittet höflich, von vorherigen weiteren persönlichen Anfragen oder gut gemeinten Vorschlägen zu Spielregeln und -betrieb an das ÖGV-Büro abzusehen. Er kann und darf vor behördl. Freigabe keine Auskünfte erteilen.

In aktueller Ausgabe: NEU ab 2020

Reduction Only in allen Vorgabenklassen

Update zum World Handicap System und „Übergangsregelung“ für Golfsaison 2020
Ab Beginn der Golfsaison 2021 wird in Österreich das „World Handicap System“, kurz WHS, eingeführt. Bis dahin gilt das EGA-Vorgabensystem vollumfänglich weiter.
Selbstverständlich laufen die Vorbereitungen für eine reibungslose Implementierung des WHS in Österreich bereits seit Langem und nachdem zum aktuellen Zeitpunkt sämtliche diesbezüglichen Vorgaben auch durch die European Golf Association, dem Europäischen Golf-Verband, final beschlossen wurden, konnten nach Klärung letzter Details schließlich die WHS-Lizenzvereinbarung unterzeichnet werden.
Selbstverständlich wird die Umstellung vom bekannten EGA-Vorgabensystem zum WHS zu einigen Neuerungen für die Golferinnen und Golfer führen, vor allem aber auch für die verantwortlichen Personen in unseren Golfclubs.
Die zuständigen Personen im Österreichischen Golf-Verband arbeiten mit Hochdruck an den sowohl für Golfclubs als auch Golfspielerinnen und Spieler benötigten Übersetzungen, Finalisierung der softwareseitigen Entwicklungsarbeiten der ÖGV IT-Landschaft, Vorbereitung von Schulungs- und Informationsveranstaltungen sowie der Gestaltung einer interaktiven WHS-FAQ-Seite für die Verbandswebseite www.golf.at.
An dieser Stelle haben wir betreffend einer wichtigen „Übergangsregelung 2020“ Informationen für Sie zusammengestellt.

Lesen Sie in Ausgabe 1/2020 weiter ...

In Ausgabe 4/2019: Ältester öffentlicher 18 Loch-Golfplatz wird 25 Jahre alt

Am 16. Oktober 1994 wurde der Golfplatz Eschenhof eingeweiht. Damit bot sich für clubfreie Golfer in München und Umgebung die Gelegenheit, einen 18 Loch-Meisterschaftsplatz zu spielen. Und das ist auch heute noch so – 25 Jahre nach der Platzeröffnung.
Vor 25 Jahren hatten Josef Huber und August Heitmeier die Idee, einen öffentlichen Golfplatz zu bauen. Ein Vorhaben, das heute allenfalls eine Randnotiz darstellen würde, war damals eine richtige Sensation. Im Jahr 1994 als Golf noch eine elitäre Randsportart war und der allergrößte Teil der Golfplätze in Deutschland von Ehrenämtern geführt wurde, galt es als Novum, einen Golfplatz der Öffentlichkeit zur Verfügung zu stellen.

Lesen Sie in Ausgabe 4/2019 weiter ...

In Ausgabe 4/2019: Neues Welt-Handicap System

Ein weltweit standardisiertes Handicap, lokal von den nationalen Golfverbänden administriert, soll nach einer zweijährigen Übergangsphase ab 2020 die weltweite Teilnahme an Turnieren erleichtern und die aktuelle Spielstärke besser abbilden.
Golf Australia, das Council of National Golf Unions (CONGU) in Großbritannien und Irland, die European Golf Association (EGA), die South African Golf Association (SAGA), die Argentine Golf Association (AAG) und U.S. Golf Association (USGA) sie vertreten insgesamt rund 15 Millionen Golfer in 8o Ländern und sie alle machen mit bei der Regel-Revolution. Das Ziel ist es ein einheitliches System namens „World Handicap System“ (kurz: WHS) zu schaffen.
Generell funktionieren die sechs existierenden Handicap-Systeme für sich genommen gut, in einer globalisierten Welt führen deren unterschiedliche Merkmale jedoch oft zu Ungereimtheiten, wo Spieler mit ähnlichem Können unterschiedliche Handicaps aufweisen.

Lesen Sie in Ausgabe 4/2019 weiter ...

In Ausgabe 3/2019: 1 Hotel & 2 Golfplätze

Zusammenschluss des GCC Lärchenhof & des Kaiserwinkl Golf Kössen

Martin Unterrainer, Eigentümer des 5-Sterne Hotel Der Lärchenhof übernahm die nur 10 Minuten entfernte Golfanlage Kaiserwinkl Golf Kössen. Damit verfügt Der Lärchenhof über ein Golfangebot per excellence: Short-Game-Park am Lärchenhof inkl. 6-Loch Akademieanlage, 9-Loch Champions Cours (Par 72) des GCC Lärchenhof und 18-Loch Parcours (Par 72) des Kaiserwinkl Golf Kössen.
Nur wenige Kilometer von Kitzbühel entfernt liegt, inmitten der Kitzbüheler Alpen das 5-Sterne Hotel Der Lärchenhof. Schon die Auffahrt durch das großzügige Areal vermittelt einen ersten Eindruck von der Angebotsvielfalt: Sport- und Fitnessbegeisterte werden sich hier ebenso wohlfühlen wie Golf- und Tennisfans. Wer eine erholsame Auszeit sucht, findet Ruhe und Kraft im großzügigem Wellness- und Beautybereich. Sich umfassend regenerieren – mit Tiroler Gastfreundschaft und Top-Gastronomie – dafür sorgen der Eigentümer Martin Unterrainer und sein engagiertes Team. Der Lärchenhof begeistert zu jeder Jahreszeit, ob im Doppelzimmer, Studio oder Suite, überall wird Komfort und Luxus großgeschrieben.

Lesen Sie in Ausgabe 3/2019 weiter ...

Das ganze Jahr Lagunenglück

356 Tage Golf im Tenuta Primero

Grado – das klingt nach Eis zum Frühstück, meterhohen Sandburgen und unbeschwerten Kindertagen. Noch heute ist das einstige k.u.k.-Seebad eine beliebte Feriendestination für Sonnenhungrige. Und nicht selten zieht es die Urlauber schon seit Generationen an die ehemalige österreichische Riviera. Doch auch für Freunde des gepflegten Greens ist die Sonneninsel an der oberen Adria einen Abstecher wert. Nicht nur an Sommertagen. Hier lässt sich das ganze Jahr über dem Lieblingssport frönen. Familie Marzola sei Dank. Deren Ferienresort hat sich in den letzten Jahren vom Campingplatz in einen echten Sehnsuchtsort für Meerschaumverliebte, Freiheitsliebende und Ruhesuchende gewandelt. Ein 800 langer Privatstrand, Yachthafen, Restaurants, Pool, Bottega und entzückende, luxuriös ausgestattete Cottages für 2 bis 6 Personen: das Tenuta Primero lässt keine Wünsche offen.
Alljahresgolf und 18 Loch
Das absolute Highlight des 120 Hektar großen Ferienresorts: Der Golfplatz. Umgeben von den tausend Grüntönen der Lagune, ganz nah am Naturschutzgebiet Valle Cavanata locken 18 herrliche Loch. Dass es eine wunderschöne Driving Range, einen Pro Shop und eine eigene Academy gibt, versteht sich fast von selbst. Außergewöhnlich: Der Golfplatz wie auch das Restaurant Casone begrüßen das ganze Jahr über seine Gäste. Und so ein paar Abschläge im goldenen Herbstmorgenlicht sind schon eine feine Sache. Richtig magisch wird es dann in den Winterwochen. Wenn sich Stille über die Lagune legt. Und sich die Natur in melancholisches Pastell färbt. Egal, wann man kommt: Dieses Feriengefühl von früher und ein Hauch Dolce Vita sind am Green immer mit dabei.

Hier geht´s zur Buchung...

 

Abama ist bestes Golfresort auf den Kanarischen Inseln

Golfer profitieren von umfangreichen Modernisierungen der Premium-Anlage auf Teneriffa

Die User des Golfplatzportals leadingcourses.com haben abgestimmt: Abama Golf mit dem 5-Sterne-Komplex Las Terrazas de Abama im Südwesten Teneriffas ist die beste Golfanlage auf den Kanarischen Inseln und gehört in mehreren Kategorien 2020 zu den zehn besten Golf-Resorts in Europa. Bei dem weltweiten Nutzer-Ranking wurden die Einrichtungen und die Qualität der Services bewertet. Abama Golf hat den ersten Platz in dem Ranking von 25 Plätzen des kanarischen Archipels erreicht und ist 2020 auf spanischer Ebene unter den Top Ten.
Das schwierige Jahr 2020 wurde dafür genutzt, die Hotelanlage Las Terrazas de Abama und den Golfplatz weiter zu verbessern. Ein neuer See wurde bei Loch 8 integriert, die Grüns 9 und 11 umgestaltet sowie Wasserfälle und Sandbunker aufgefrischt. Auch die Hotelanlage Las Terrazas de Abama investierte in Instandhaltungen und Modernisierungen. „Bestmögliche Bedingungen für Touristen sowie Eigentümer, die in Abama wohnen und Golf spielen, wurden geschaffen. Ich denke, dass sich diese Bemühungen auch in den Bewertungen von Leadingcourses widerspiegeln“, so Brendan Breen, Manager von Abama Golf.
Abama Golf: Panoramablick auf den Atlantik und La Gomera.

Lesen Sie in Ausgabe 1/2021 weiter ...

Bester Golf Club auf Mauritius

Ile Aux Cerfs Golf Club gewinnt Golfers’ Choice Award

Als bester Golfplatz auf Mauritius wurde der Ile Aux Cerfs Golf Club mit dem Golfers Choice Award ausgezeichnet. Es ist das zweite Mal in Folge, dass sich Sun Resorts über diese Anerkennung freuen darf. Der Award basiert auf den Bewertungen der größten Bewertungsplattform Europas Leadingcourses.com. Mit 9,0 von 10 Sternen führt der von Bernhard Langer entworfene Platz die Rangliste der Golfplätze auf Mauritius an. Dabei loben Golfer vor allen Dingen die schöne Umgebung mit exklusiven Stränden, spektakuläre Aussichten, sehr guten Service sowie die anspruchsvollen und abwechslungsreichen Bahnen.
Marc Amelot, General Manager der Ile aux Cerfs, freut sich über die Auszeichnung: „Vielen Dank an alle Golfer, die den Ile aux Cerfs Golf Club so positiv bewertet haben. Es ist eine Leistung, auf die wir sehr stolz sind und eine wohlverdiente Belohnung für unser gesamtes Team.“ Der 18-Loch-Golfplatz befindet sich auf der Freizeitinsel der Sun Resorts im Osten von Mauritius und ist für Golfer aller Spielstärken spielbar. Die Löcher verteilen sich entlang natürlicher Felsvorsprünge, Seen und Schluchten mit spektakulären Ausblicken auf den Indischen Ozean. Mit viel Einsatz sorgen die Mitarbeiter dafür, dass der Platz den sich immer wieder verändernden Gegebenheiten des Golfsports angepasst wird.

Weitere Infos hier ...