In aktuellem Heft: Emma Spitz gewinnt Bronze

Historischer Erfolg für den österreichischen Golfsport: Emma Spitz hat als erste Golferin in der Geschichte bei den Olympischen Jugend-Sommerspielen eine Medaille für Österreich gewonnen!

Am sechsten Wettkampftag der Youth Olympic Games 2018 in der argentinischen Hauptstadt Buenos Aires holt die Niederösterreicherin Emma Spitz Bronze im Golf-Einzelbewerb. „Ich bin unheimlich stolz auf Emma und das ganze Team. Sie hat hart für ihre Erfolge gearbeitet und verdient Bronze gewonnen“, kommentiert Sportdirektor Niki Zitny.
Spitz war als Drittplatzierte mit zwei Schlägen Rückstand auf das Führungsduo Grace Kim und Alessia Nobilio in den Finaltag gestartet. Bei ähnlichen anspruchsvollen Bedingungen wie auch an den Vortagen, sprich mit starken und böigen Wind, musste die Nationalteamspielerin auf ihren ersten beiden Spielbahnen jeweils ein Bogey hinnehmen, denen kurz vor der Halbzeitmarke ein weiterer Schlagverlust folgte. Auf den Spielbahnen 10 und 16 spielte Spitz Birdies, um im Schlussspurt wieder an ihren Kontrahentinnen vorbeizuziehen. Lediglich ein Schlagverlust an Loch 12 ließ sie allerdings nicht ganz bis zur Spitze vordringen und sie unterschrieb eine 72 (+2).
Die Vorrundenführende Alessia Nobilio kam am Donnerstag 74 (+4) Schlägen vom Platz, sodass sie ebenfalls ein Gesamtergebnis von vier über Par aufwies. Yuka Saso packte indes eine bärenstarke 69 (-1) aus und zog mit den Europäerinnen gleich. Das anschließende Play-Off gewann die Italienerin Nobilio am ersten Extra-Loch mit einem Birdie. Emma Spitz bewies einmal mehr Nervenstärke und sicherte sich mit einem Up and Down-Par Bronze! Gold gewinnt die Australierin Kim Grace mit einem Gesamtergebnis von 211 (+1) Schlägen.

Lesen Sie in Ausgabe 4/2018 weiter ...

In Ausgabe 3/2018: Emma Spitz gewinnt Traditions-Titel in Nordirland!´

Österreich feiert historischen Erfolg bei der Girls‘ British Open Amateur Championship

ÖGV-Nationalteamspielerin Emma Spitz hat als erste Österreicherin in der langen Geschichte der Girls‘ British Open Amateur Championship den Titel gewonnen. Bei der 90. Auflage dieses so prestigeträchtigen Jugendturniers erlebte die Niederösterreicherin einen perfekten Finaltag, dominierte am Vormittag das Match gegen Yael Berger aus der Schweiz und setzte sich anschließend auch gegen ihre Landsfrau Isabella Holpfer durch.
„Der Erfolg von Emma Spitz und Isabella Holpfer ist ein weiterer Meilenstein im österreichischen Amateursport. Noch nie zuvor konnte eine Österreicherin bei einem Turnier dieser Rangordnung gewinnen“, freute sich ÖGV-Präsident Dr. Peter Enzinger. „Ich möchte beiden Spielerinnen von ganzem Herzen gratulieren und freue mich über dieses grandiose Ergebnis!

Lesen Sie in Ausgabe 3/2018 weiter ...

In aktueller Ausgabe: 10 Jahre SanLucar Charity Golf Turnier

€ 83.850 für den guten Zweck

Zum 10. Mal bat SanLucar Österreich Partner und Freunde zu seinem traditionellen Charity Golf Turnier am Platz des „Colony Club Gutenhof“ in Himberg/NÖ. Die Jubiläumsausgabe verzeichnete wieder ein großartiges Spendenergebnis – dank 168 teilnehmenden Golferinnen und Golfern, einer Vielzahl an Sponsoren und mehr als 300 Gästen aus Wirtschaft und Gesellschaft bei der Abendgala konnten fast € 84.000 erlöst werden. Der Großteil der Gesamtsumme geht an den Verein „Pferde Stärken/Kinder Stärken“ und hilft beim weiteren Ausbau des neuen Therapiezentrums.
Um Punkt 11:00 Uhr ertönte der „Kanonen- Schuss“ zum Start des Golfturniers. Nach dem sportlichen Wetteifer lud SanLucar dann zum exklusiven Gala-Abend, der beim Jubiläumsevent gebührend mit dem „Red Carpet“ seinen glanzvollen Anfang nahm. Eingetrommelt   von   dem   Ensemble von „Tom X featuring Dune Tune““ und von Starsaxophonisten „TomX Live Sax Performance“ in Stimmung gebracht konnte ein bewegender Abend beginnen. Neben der Golfturnier-Siegerehrung und der Vorstellung des Spendenprojektes „Pferde Stärken/Kinder Stärken“, sowie der Organisation „Mission Hoffnung“ erlebten die Gäste einen farbenfrohen und emotionalen Rückblick auf 10 Jahre „SanLucar Charity Golf Turnier“. Nach der Übereichung der exklusiven Tombola-Preise feierte man bis spät in die Nacht.

Lesen Sie in Ausgabe 3/2018 weiter ...

Damen-Team Europameisterschaft

Schweden krönt sich am Murhof zum Damen-Team-Europameister

Der Sieger der Damen-Team-EM heißt Schweden! Die Skandinavierinnen  besiegen Frankreich mit 5:2 und gewinnen wie schon im Jahr 2011 bei der letzten Team-EM am Murhof den Titel. Platz drei geht an Dänemark. Österreich erlebt einen versöhnlichen Abschluss und besiegt die Schweiz im Spiel um Platz 15.

Schweden triumphierte bei der European Ladies' Team Championship im Golfclub Murhof! Frida Kinhult, Beatrice Wallin, Linn Grant, Amanda Linner, Sara Kjellker und Maja Stark bewiesen im großen Finale gegen die starken Französinnen Nervenstärke und gewannen mit 5:2. Nach den beiden Vierern am Vormittag stand es 1:1, für wen am Nachmittag in den fünf Singles die Sonne scheinen würde, war nicht vorauszusehen. Beide Teams präsentierten sich in dieser Woche in Frohnleiten bärenstark, die Spielerinnen beider Nationen zeigten nahezu fehlerfreies Golf. Auf den ersten Löchern waren die fünf Single-Duelle sehr ausgeglichen, ab Loch 10 zeichnete sich dann schön langsam der Vorteil für die Schwedinnen ab. In den entscheidenden Situationen fielen bei den Skandinavierinnen die Putts, während die Französinnen mit einigen unglücklichen Schlägen zu kämpfen hatten. Die endgültige Entscheidung fiel dann auf Loch 17 im vorletzten Duell: Linn Grant versenkte einen acht Meter langen Birdie-Putt und holte somit den vierten Punkt zum Triumph. Für die Schwedinnen scheint der Murhof ein ganz besonderer Golfclub zu sein, denn seit dem letzten Sieg im Jahr 2011, den sie ebenfalls in Frohnleiten holten, ging der Pokal bei den Damen nicht mehr an das Drei-Kronen-Team. Es war dies der insgesamt achte Titel für die Schwedinnen in der knapp 60-jährigen Geschichte der Team-Europameisterschaften. Beeindruckend: Mit Kinhult, Wallin, Grant, Linner und Stark waren gleich fünf Damen in Schwedens Mannschaft, die im Vorjahr noch den EM-Titel bei den Girls (U 18) holten!

„Schweden ist ein würdiger Champion mit Spielerinnen, von denen wir in Zukunft wohl noch einiges hören werden“, zog OK-Chef Gerald Stangl von der Murhof Gruppe zufrieden Bilanz, „Frankreich hatte ebenso ein großartiges Team, auch Dänemark und Italien zeigten beeindruckende Leistungen. Was mich aber noch viel mehr freut ist, dass wir erneut bewiesen haben, dass unser Golfclub prädestiniert ist für solche Events und wir ein zuverlässiger Partner für den europäischen Golfverband sind. Alle Nationen waren voll des Lobes für unser Turnier.“

Der dritte Platz ging an Dänemark, das sich im Duell gegen Italien mit 4,5:2,5 durchsetzen konnte. Österreichs Ladies gewannen ihr letztes Match gegen die Schweiz mit 4,5:0,5 und sorgten so für einen versöhnlichen Abschluss. Alle Spielerinnen riefen noch einmal ihr volles Potential ab und ließen ihren Gegnerinnen keine Chancen. Auch wenn am Ende mit dem 15. Platz das erklärte Ziel (Flight A) klar verfehlt wurde, war Coach Daniel Lamprecht mit dem heutigen Tag sehr zufrieden: „Es war ein hochwertiges Duell gegen die Schweiz. Unsere Damen haben sich noch einmal ordentlich ins Zeug gelegt und waren extrem motiviert. Das stimmt mich positiv, denn alle haben heute noch einmal gezeigt, was in ihnen steckt.“ Das Resümee für die ganze Woche fiel etwas nüchterner aus: „Vom Tee weg können wir absolut mithalten, aber der Unterschied zu den Top-Nationen ist das Spiel aufs Grün, in diesem Bereich müssen wir noch lernen. Dadurch fehlen uns auf einigen Löchern ein paar Schläge, was sich am Ende auch darauf auswirkt, ob man das Loch gewinnt oder nicht.“

SKI & GOLF Weltmeisterschaft

Sam Maes (BEL) und Eva Kozeluhova (CZE) sind die neuen Weltmeister in der Kombination Schifahren und Golf!

Lesen Sie in Ausgabe 2/2018 weiter ...

Gösser Open 2018

Santiago Tarrio feiert seinen Premierentriumph auf der Alps Tour.
Lukas Nemecz landet nach starkem Finish als bester Österreicher auf Platz zwei.

Lesen Sie in Ausgabe 2/2018 weiter ...

Neue Golfregeln

Am 1. Jänner 2019 treten die neuen Golfregeln in Kraft. Mit der Reduzierung des Regeltextes um 10 Regeln von 34 auf 24 wurde ein klares Signal gesetzt. Es handelt sich diesmal um die größte Regelrevision seit über 30 Jahren. Wir haben die wichtigsten Ände

Distanzmessgeräte
Ab 2019 dürfen Distanzmessgeräte grundsätzlich verwendet werden, es sei denn, eine Platzregel verbietet ihren Gebrauch. Entsprechend der neuen Golfregel 4, hier 4.3 Distanzmessgeräte, sind Golf Laser Entfernungsmesser zu Turnieren erlaubt.

Lesen Sie in Ausgabe 4/2018 weiter ...

Vorgabensystem NEU

Golf ist der einzige Sport in dem Spieler ganz unterschiedlicher Spielstärke gegeneinander spielen können und der schwächere Spieler eine faire Chance hat zu gewinnen. Möglich ist das durch das Handicap, das für jeden Spieler geführt wird. Das Vorgabensystem definiert wie Handicaps zu berechnen sind und unter welchen Voraussetzungen sich die Vorgabe verändert. Weltweit gibt es eine Vielzahl solcher Systeme. Die größten sind das amerikanische „USGA Handicap System“, das britische „CONGU System“ und das europäische „EGA Handicap System“.

Veränderungen am Handicap, oder der „Stammvorgabe“ wie es auch genannt wird, sind entweder durch vorgabenwirksame Turniere oder durch private EDS-Runden (Extra-Day-Scores) möglich. In beiden Fällen wird die Stammvorgabe um die Schwierigkeit des Platzes angepasst und eine sogenannte „Spielvorgabe“ errechnet. Von dieser ausgehende werden die erspielten Nettopunkte errechnet und die Stammvorgabe nach oben oder unten angepasst.

ÖGV-Stammvorgabe x (Slope Rating / 113) – (CR-Wert) + Par = ÖGV-Spielvorgabe

Alle Details des Vorgabensystems sind in den „ÖGV Vorgaben- und Spielbestimmungen“ beschrieben, die in jedem Club aufliegen.

Neuerungen 2016

Kein CBA / CSA
In Österreich haben wir das „Computed Buffer Adjustment” auch schon bisher nur in den Vorgabeklassen 1 & 2 durchgeführt. Seit 1. Jänner 2016 wurden nun in Österreich die CBA-Anpassung generell abgeschafft.

Keine Automatisierte Vorgaben-Anpassung
Diese automatisierte Anpassung wurde bei uns auch schon bisher nicht durchgeführt. Nun entfällt diese Vorschrift europaweit. Es bleibt bei der langjährigen und guten Regelung, dass eine allfällig sinnvolle Vorgabenanpassung (Krankheit, usw.) in der Autorität und im Ermessen des Vorgabenausschusses des betreffenden Heimatclubs verbleibt.

Keine Aktiv/Inaktive Vorgaben
Auch diese Regelung wurde in Österreich gar nicht erst eingeführt. Nun entfällt diese Vorschrift europaweit.

Und was ergänzend neu ist…
Keine Heraufsetzung ab Vorgabenklasse 4 (STVG bis -18,5)

Das neue EGA HCP-System ermöglicht ein „Reduction Only” ab der Vorgabenklasse 4. Sinn und Zweck dieser neuen Regelung ist, langjährigen und „erfahreneren” Spielern Turnierteilnahmen wieder attraktiver zu machen und eine allenfalls bestehende Angst vor einer Handicap-Verschlechterung zu nehmen. Ein weiterer Grund ist, dass die Runden-/Stammblätter viele dieser Spieler kaum Turnierergebnisse ausweisen und daher eine „korrekte” Darstellung des aktuell erspielbaren Handicaps ohnehin nicht möglich ist. Der ÖGV hat sich auf Basis der vorliegenden Gesamtstatistik aller österr. Golfspieler und in Abstimmung mit anderen Golf-Ländern auf die Einführung dieser Regelung für die Vorgabenklassen 4 bis 6 entschieden.

EDS-Runden für alle Golfplätze Freigegeben
Der ÖGV hat die neue Möglichkeit, EDS-Runden für alle Golfplätze und -spieler generell freizugeben aufgegriffen und hat diese Regelung per 1.1.2016 umgesetzt. Dies bedeutet, dass Sie keinen diesbezüglichen Eintrag mehr im golf.at-Adminbereich hinterlegen müssen, sondern unser System EDS-Runden automatisch freigibt. Achtung: gespielte EDS-Runden müssen wie bisher, vor Beginn der Runde im Sekretariat angemeldet werden.

Stammvorgabe beginnt nun bei -54
Die Stammvorgaben beginnen nun bei -54 (ehemals Clubvorgabe).