Audi Turnier der Weltmeister

Ski-Ass Nicole Hosp und Eishockey-Crack Nick Petersen triumphieren beim Audi Turnier der Weltmeister im Thermengolfclub Loipersdorf-Fürstenfeld.

Nach einem Jahr „Zwangspause“ drehte sich beim Audi Turnier der Weltmeister im TGC Loipersdorf-Fürstenfeld wieder alles um den weißen Golfball! Das Staraufgebot konnte sich bei der 25. Ausgabe dieses mittlerweile aus der heimischen Turnierlandschaft nicht mehr wegzudenkenden Highlights wahrlich sehen lassen. Bei hervorragenden Platz- und ebenso prächtigen Wetterbedingungen standen die Ski-Asse Michaela Dorfmeister, Nicole Hosp, Brigitte Kliment-Obermoser, Michaela Kirchgasser, Hans Enn, Anton „Jimmy“ Steiner, Michael Walchhofer, Skispringer Heinz Kuttin, Snowboarderin Heidi Neururer, Skicrosserin Katrin Ofner, Eiskunstläuferin Claudia Kristofics-Binder, die Rodel-Asse Angelika Neuner, Gerhard und Nico Gleirscher, KAC-Eishockeycrack Nick Petersen, Sport-Tausendsassa Hubertus von Hohenlohe oder U-21-Fußballteamchef Werner Gregoritsch am Abschlag. Der viermalige Olympiasieger und neunfache Biathlon-Weltmeister sowie nunmehrige Cheftrainer der ÖSV-Loipenjäger, Ricco Groß, verlieh der Veranstaltung einen internationalen Anstrich.
Eröffnet wurde das Golf-Weekend der Sportprominenz am Freitagabend mit einer Beachparty in der Therme Loipersdorf, die unter dem passenden Motto „Cool am Pool“ stand. Dabei lieferte BMX-Ass Senad Grosic eine spektakuläre Flugshow ab, bei der er auch über die auf der Sprungrampe liegenden Michaela Dorfmeister und Michaela Kirchgasser segelte. Ein weiterer Höhepunkt des von Therme-Loipersdorf- Geschäftsführer Philip Borckenstein-Quirini und dessen Team perfekt organisierten abends war eine Chipping-Challenge mit der Vorgabe, in einen der vier Audi Ringe zu schlagen. Dabei hatte Eisschnellläufer Michael Hadschieff sein Visier am besten eingestellt und holte sich treffsicher den Sieg.
Am Samstag wurden bei Kaiserwetter die Sieger beim Audi Turnier der Weltmeister gekürt. Bei den Damen triumphierte Nicole Hosp mit einer 84er-Runde. Bei den Herren stellte Nick Petersen mit 77 Schlägen eindrucksvoll unter Beweis, dass er nicht nur auf glattem Untergrund mit dem Eishockey-Schläger umzugehen vermag. „Es ist jedes Mal eine große Freude, bei diesem Turnier dabei sein zu dürfen und mit vielen bekannten Persönlichkeiten aus der Welt des Sports zusammen Golf zu spielen“, freute sich Hosp, die auch die Spezialwertungen „Longest Drive“ und „Nearest to the Pin“ für sich entschied. Für die besten Bruttoergebnisse sorgten die heimische Golf-Legende Markus Brier mit einer bärenstarken 68er-Runde (-4) bei den Herren sowie das Kärntner Talent Stella Prisse-Tazol mit 75 Schlägen (+3) bei den Damen.
Gegolft wurde beim Audi Turnier der Weltmeister in diesem Jahr auch für den guten Zweck. Auf Initiative von Michaela Kirchgasser spendeten Audi, die Murhof Gruppe und die Thermengolfanlage Loipersdorf-Fürstenfeld für jedes Birdie 50 Euro an die Make-A-Wish-Foundation, um dem 15-jährigen Basketball-Fan Marcel seinen sehnlichsten Wunsch – einen Besuch eines NBA-Matches der Brooklyn Nets – zu erfüllen. Marcel leidet an einer Rückenmarksverletzung sowie einer Hirndruckproblematik (Spina bifida), spielt jedoch selbst Rollstuhlbasketball und gehört der österreichischen Nationalmannschaft an.
Mit den 39 erzielten Birdies wanderten 1.950 Euro in den Spendentopf. Die fehlenden 1.550 Euro für die Reisekosten von 3.500 Euro steuerte AEG-Österreich-Marketingleiter Martin Bekerle bei, womit Marcel den Flug über den großen Teich antreten kann. Bei der Abendgala im Kongress Loipersdorf übergaben Bernhard Loos, Leitung Marketing und Vertrieb Audi Österreich, Murhof Gruppe Betreiber Johannes Goess-Saurau, Bekerle und Kirchgasser einen Scheck an die Make-A-Wish-Verantwortlichen Nina Aichholzer und Birgit Fux.
Für das abschließende Audi Weltmeister Scramble am Sonntag flog sich der ehemalige ÖSV-Adler Thomas Morgenstern quasi selbst mit dem Helikopter ein. Den Netto-Sieg bei diesem unterhaltsamen Format holte sich das Team mit dem auch beim Golfen zielsicheren Ricco Groß, Eva Unterrainer, Markus Löschnigg und dem Präsidenten des Thermengolfclubs Loipersdorf-Fürstenfeld, Josef Stampfl. Nach einem rundum gelungenen Wochenende verließen die Sportstars voller Vorfreude auf das Audi Turnier der Weltmeister 2022 die oststeirische Thermenregion.

SalzburgerLand Nationale Offene Meisterschaft 2021

Emma Spitz und Luca Denk sichern sich die Österreichischen Staatsmeistertitel 2021. Der Titel der SalzburgerLand Nationalen Offenen Meisterschaft geht bei den Damen an Emma Spitz und bei den Herren an Lukas Lipold.
Nach der großen Hitze an den ersten drei Tagen müssen die Spielerinnen und Spieler der SalzburgerLand Nationalen Offenen Meisterschaft 2021 im GC Gut Altentann am Schlusstag mit windig-schwülen Verhältnissen und Temperaturen um 27 Grad zurecht kommen.
Nachdem Emma Spitz im Damenbewerb auf ihrer dritten Runde an der bis dahin Führenden Isabella Holpfer vorbeiziehen konnte, geht die Top-Favoritin mit vier Schlägen Vorsprung auf ihre erste Verfolgerin auf ihre Schlussrunde. Auf dieser beweist die 21-Jährige, dass im Kampf um den Österreichischen Staatsmeistertitel, wie bereits im Vorjahr, kein Weg an ihr vorbeiführt.
Bereits auf der ersten Platzhälfte kann Spitz ihren Vorsprung mit drei Birdies und einem Bogey auf sechs Schläge gegenüber Holpfer ausbauen, die ihrerseits mit neun Pars in die Schlussrunde startet. Auf den letzten neun Löchern des Turniers lässt Spitz nichts mehr anbrennen. Während es am Ende des Tages keiner anderen Dame im Bewerb gelingt, eine Runde in den roten Zahlen ins Clubhaus zu bringen, legt die Niederösterreicherin auf den Back Nine mit vier weiteren Birdies noch einmal nach und beendet das Turnier mit einer 66er Runde.

Lesen Sie in Ausgabe 2/2021 weiter ..

Internationaler Golfsport startet im Juli Comeback in NÖ

European Tour mit zwei Events – aber OHNE ZUSEHER –zurück in Österreich

Austrian Open im Diamond Country Club in Atzenbrugg und EURAM Bank Open im Adamstal / Beide Turniere im Sportland Niederösterreich sind jeweils mit einem Preisgeld von je € 500.000 dotiert.
Nach fünfmonatiger Pause, bedingt durch den weltweiten Ausbruch des Coronavirus, findet die European Tour Saison 2020 ihre Fortsetzung mit zwei Turnieren in Österreich. Die beiden Events zählen sowohl zur European- als auch zur Challenge Tour.

Die Austrian Open werden vom Donnerstag, 9., bis Sonntag, 12. Juli, im Diamond Country Club in Atzenbrugg über die Bühne gehen, während die EURAM Bank Open zu ihrem ursprünglichen Termin von Mittwoch, 15. Juli, bis Samstag, 18. Juli, beim GC Adamstal stattfinden werden.

Lesen Sie hier weiter ...

Austrian Disabled Open 2019

Deutsche siegen bei den Austrian Disabled Open, Österreichische Meistertitel gehen nach Tirol!

Die Deutschen Weltklasse-Behindertengolfer Timo Klischan und Jennifer Sräga haben die diesjährigen Austrian Disabled Open 2019 für sich entschieden. Bei strahlendem Herbstwetter zeigte die angereiste Weltelite – 48 Spielerinnen und Spieler aus 11 Nationen – im Golfclub Stärk Ansfelden bei Linz herausragende Leistungen. Bei den Herren siegte der Weltranglisten-14. Timo Klischan nach zwei Turnierrunden mit eins unter Par. Ähnlich überlegen gewann Jennifer Sräga, derzeit drittbeste Spielerin in der Weltrangliste, den internationalen Damenbewerb.

Auch die heimischen Golferinnen und Golfer schlugen sich hervorragend. Eine mehr als gelungene Talentprobe legte der erst 17-jährige Philipp Ritzinger vom Golfclub Seefeld Reith ab. Bei seinem ersten Antreten auf internationaler Ebene erreichte er den ausgezeichneten dritten Gesamtrang und sicherte sich damit den österreichischen Meistertitel bei den Herren. Bei den Damen ging der Sieg an die mehrfache österreichische Titelträgerin Karin Becker, ebenfalls aus dem Golfclub Seefeld Reith.

„Die gezeigten Leistungen waren sensationell. Daran sieht man auch die zunehmende Professionalisierung im Behindertengolfsport. Besonders toll war einmal mehr, dass auch ganz viele nicht-behinderte Golfer in den einzelnen Flights mitgespielt haben. Damit haben wir wieder einen großen Schritt in Richtung mehr Inklusion unseres Sports erreicht“, freut sich der Captain des Österreichischen Behindertengolfteams und Turnierorganisator Roland Mayer.

Holpfer bei British Girls Zweite

Isabella Holpfer zeigt bei einem der wichtigsten Mädchen-Turniere der Welt einmal mehr, dass sie im Matchplay (fast) nicht zu schlagen ist. Die junge Österreicherin rückt auch 2019 bis ins große Finale vor und belegt am Ende Rang zwei.
Die Girls British Open Amateur Championship wurde auf dem Platz des Panmure Golf Club in Carnostie, Schottland ausgetragen. Mit Isabella Holpfer schaffte es eine der beiden gestarteten Mädchen aus Österreich sich im großen Feld von 144 Athletinnen zu behaupten und sich in den Cut der besten 64 zu spielen. Diesem fiel die Kärntnerin Johanna Ebner zum Opfer, die den Cut lediglich um einen einzigen Zähler verpasste.
Österreich noch weiter im Rennen hielt indes Isabella Holpfer. Dass die junge Nationalteamspielerin Matchplay kann, hat sie schon im letzten Jahr gezeigt, als sie mit einer herausragenden Leistung ebenfalls im Finale der British Girls stand und sich letztlich lediglich von einer Spielerin geschlagen geben musste – ihrer Landsfrau Emma Spitz. Im Zählspiel sah es nach einer 71 am ersten Spieltag bereits verheißungsvoll für die Golf HAK-Vorzugsschülerin aus und mit einer 79 an Tag zwei fixierte sie als geteilte 59. den Einzug in die Matchplay-Phase. In ersten beiden Runden ging es für die Athletin des Reiters Golf & Country Club Bad Tatzmannsdorf gegen Christin Eisenbeiss und Sophie Korthuijs, die der Österreicherin zwar kräftig Widerstand boten, letztlich aber doch klar mit 2 down und 4&3 erlagen. Auch Natacha Host Husted aus Dänemark musste in der Runde des besten 16 Spielerinnen die Überlegenheit von Isabella Holpfer anerkennen und unterlag mit 2&1. Im Viertelfinale ging es dann gegen Louise Rydqvist aus Schweden auf den Platz, die Holpfer mit 3&2 ebenfalls souverän vom Platz fegte.
Im Halbfinale trat Holpfer gegen Mia Sandtrov Lussand aus Norwegen an und musste erstmals das erste Loch in einer Partie abgeben. Mit gewecktem Kampfgeist kämpfte sich Holpfer jedoch schnell zurück und erarbeitete sich bis zur zehnten Spielbahn eine komfortable 4-Auf-Führung und mache am Ende auf Loch 16 mit einem abschließenden Birdie den Sack zu. Das Finale gegen Pia Babnik aus Slowenien war damit erreicht.

Spannung bis zum Schluss
Babnik spielte am Samstagnachmittag ungemein sicher und machte für die Österreicherin die Tür zum Finale keinen Fußbreit auf. Nach sechs Bahnen lag die Burgenländerin mit drei down zurück, kämpfte sich bis zu Loch neun aber auf zwei down zurück. Holpfers Bogeys auf den Löchern 10 und 12 waren letztlich allerdings nicht wieder zu kompensieren und so musste sich die rot-weiß-rote Athletin letztlich mit 4&3 geschlagen geben.
Damit sicherte sich die junge Österreicherin zum zweiten Mal in Folge den zweiten Platz bei einem der ältesten und bedeutsamsten Mädchen-Turnieren der Welt und zeigte einmal mehr, dass sie zu den absoluten Top-Spielerinnen Europas zählt.

Österr. Mannschaftsmeisterschaften

Murhof-Teams landen bei den Österreichischen Mannschaftsmeisterschaften auf den Plätzen vier und sieben. Die Herren aus Maria Lankowitz und die Damen des GC Gut Murstätten schaffen den Aufstieg in die Division 1.

 Die Herren des GC Murhof haben am Sonntag das kleine Finale bei den Österreichischen Mannschaftsmeisterschaften im Thermengolfclub Fürstenfeld-Loipersdorf gegen den GC Linz-St.Florian mit 2:5 verloren und landeten damit in der Endabrechnung auf Rang vier. Dem Diamond Country Club Atzenbrugg gelang mit einem souveränen 5,5:1,5-Triumph über den GC Am Mondsee die erfolgreiche Titelverteidigung. Der GC Erzherzog Johann Maria Lankowitz schaffte im Linzer GC Luftenberg mit einem 4:3-Finalsieg in der Division 2B gegen den GC Klagenfurt-Seltenheim den Aufstieg in die Division 1.

Die Murhof-Damen schlossen die Titelkämpfe in Loipersdorf mit einem 3:2-Erfolg über den GC Klagenfurt-Seltenheim ab und wurden damit Siebente. Der Abstieg in die zweithöchste Spielklasse war aber bereits vor dieser Partie festgestanden. Die Steiermark ist im kommenden Jahr aber dennoch auf höchster Ebene vertreten, da der GC Gut Murstätten in Lengenfeld durch ein 3,5:1,5 über den GC Wien-Achau den Sprung in die Division 1 geschafft hat. Der Mannschaftsmeistertitel bei den Damen ging an den GC Schloss Schönborn, der im Finale die Vorjahressiegerinnen aus Atzenbrugg mit 3,5:1,5 bezwang.

GC Murhof erobert steirischen Mannschaftsmeistertitel

Der GC Murhof hat durch einen souveränen 4:1-Finalerfolg über den GC Gut Freiberg erstmals seit 2016 wieder den steirischen Mannschaftsmeistertitel erobert. Christopher Taferner (4 auf 3 gegen Tobias Longus), Stephan Hochleitner (4 auf 3 gegen Andreas Nickl) und Fabian Lang (6 auf 5 gegen Harald Kowatsch) sorgten mit ihren ungefährdeten Erfolgen für klare Verhältnisse. Nachdem der Triumph für die Schützlinge von Murhof-Coach Richard Austin festgestanden war, wurde der Vierer zwischen Martin Ziegler und Simon Austin sowie Georg Gußmag und Michael Rainer ebenso geteilt wie das letzte Einzel-Match zwischen Gerald Stangl und Franz Prem.

Im Spiel um Platz drei setzte sich der entthronte Vorjahresmeister GC Erzherzog Johann Maria Lankowitz gegen den GC Gut Murstätten mit 3,5:1,5 durch. Der GC Murtal schaffte mit einem 3,5:1,5-Erfolg über den GC Schloss Frauenthal den Aufstieg in den ersten Flight.

In Ausgabe 2/2019: 4|11|99 GolfMasters in der Golf & Seen Region!

4 Tage, 11 Golfplätze, 99 Löcher und 21 Beherbergungsbetrieb in der Region Salzkammergut & Salzburger Land bis hin ins bayrische Berchtesgadener Land.

Aber keine Angst, was anfänglich aussieht wie ein Golfmarathon stellt sich schnell in erster Linie als Kennenlernen von traumhafter Landschaft, gemütlicher Hotels und Pensionen und herrlichen Golfanlagen heraus. Sportlich und konditionell durchaus ein wenig herausfordernd.
Der Tourismusverband Mondsee hatte sich zum Ziel gesetzt die gesamte Region in einer mehrtägigen Veranstaltung seinen Gästen näher zu bringen. Die Aufgabe, die es zu lösen galt war, wie können wir die 11 teilweise 9-Loch und 18-Loch Golfplätze, die beispiellos schöne Landschaft und die besondere Freundlichkeit der örtlichen Gastgeber in der Gastronomie und Hotellerie kompakt in einer Veranstaltung präsentieren.
Das Ergebnis ist eine 4-tägige Turnierserie, beginnend am Donnerstag ab 12:30 mit einer 9 Lochrunde am GC Eugendorf und anschließend weiterer 9 Löchern am GC Altentann. Gefolgt von weiteren drei Tagen und jeweils drei Mal 9 Löchern auf verschiedenen Plätzen der Region.

Lesen Sie in Ausgabe 2/2019 weiter ...

In Ausgabe 2/2019: Neue Weltmeister in Ski & Golf

Ex-Rennläufer Alois Vogl aus Deutschland und Antonia Zacharovska aus der Slowakei gewinnen die 17. Ski & Golf World Championship!

Skifahren und Golfen in einem Wettbewerb vereint: Vom 8. bis 12. Mai 2019 fand bereits zum 17. Mal die Ski & Golf World Championship in Zell am See-Kaprun statt. 200 Athleten aus 16 Nationen nahmen an diesem einzigartigen Wettbewerb teil und kämpften um den Weltmeistertitel im Skifahren und Golfen.
Die Ski & Golf World Championship in Zell am See-Kaprun kombiniert die beiden grundlegend verschiedenen Sportarten Skifahren und Golfen par excellence mit einem Riesentorlauf auf Salzburgs einzigem Gletscherskigebiet dem Kitzsteinhorn und anschließenden zwei Tagen Golfen auf den zwei 18-Loch-Golfplätzen „Kitzsteinhorn“ und „Schmittenhöhe“ im Golfclub Zell am See-Kaprun. Zum Ergebnis des Skirennens auf dem Kitzsteinhorn wird die Schlaganzahl der beiden Golfrunden in einer Kombiwertung addiert.

Lesen Sie in Ausgabe 2/2019 weiter ...

Lukas Boandl und Fanny Wolte sichern sich steirische Golf-Meistertitel

erst 17-jährige Boandl holte sich dank einer 68er-Runde (-4) und dem Gesamtscore von 140 Schlägen (-4) seinen ersten Landesmeistertitel in der allgemeinen Klasse. Christopher Taferner (GC Murhof) belegte bei Schlaggleichheit mit Jakob Hafenthaler (GC Almenland – je 144 / Level Par) aufgrund des besseren Resultats auf den letzten Löchern Platz zwei. In der Wertung des gleichzeitig mit den steirischen Titelkämpfen ausgetragenen ÖGV-Ranglistenturniers reihte sich Boandl hinter Paul Kamml (134/-10, Golf & Country Club Salzburg), Christoph Bleier (135/-9, GC Linz-St. Florian) und Maximilian Lechner (139/-5, GC Föhrenwald) an der vierten Stelle ein.

Bei den Damen schaffte Fanny Wolte mit einer 79er-Runde (+7) bei gesamt 17 über Par die erfolgreiche Titelverteidigung. Die Halbzeitführende Theresa Zotter (GC Gut Murstätten) fiel mit einer 88er-Runde (+16) in der Endabrechnung noch um drei Schläge hinter Wolte zurück und wurde Zweite. Platz drei ging mit 175 Schlägen an Lokalmatadorin Jana Prais vom GC Erzherzog Johann Maria Lankowitz.

In Ausgabe 4/2018: Emma Spitz gewinnt Bronze

Historischer Erfolg für den österreichischen Golfsport: Emma Spitz hat als erste Golferin in der Geschichte bei den Olympischen Jugend-Sommerspielen eine Medaille für Österreich gewonnen!

Am sechsten Wettkampftag der Youth Olympic Games 2018 in der argentinischen Hauptstadt Buenos Aires holt die Niederösterreicherin Emma Spitz Bronze im Golf-Einzelbewerb. „Ich bin unheimlich stolz auf Emma und das ganze Team. Sie hat hart für ihre Erfolge gearbeitet und verdient Bronze gewonnen“, kommentiert Sportdirektor Niki Zitny.
Spitz war als Drittplatzierte mit zwei Schlägen Rückstand auf das Führungsduo Grace Kim und Alessia Nobilio in den Finaltag gestartet. Bei ähnlichen anspruchsvollen Bedingungen wie auch an den Vortagen, sprich mit starken und böigen Wind, musste die Nationalteamspielerin auf ihren ersten beiden Spielbahnen jeweils ein Bogey hinnehmen, denen kurz vor der Halbzeitmarke ein weiterer Schlagverlust folgte. Auf den Spielbahnen 10 und 16 spielte Spitz Birdies, um im Schlussspurt wieder an ihren Kontrahentinnen vorbeizuziehen. Lediglich ein Schlagverlust an Loch 12 ließ sie allerdings nicht ganz bis zur Spitze vordringen und sie unterschrieb eine 72 (+2).
Die Vorrundenführende Alessia Nobilio kam am Donnerstag 74 (+4) Schlägen vom Platz, sodass sie ebenfalls ein Gesamtergebnis von vier über Par aufwies. Yuka Saso packte indes eine bärenstarke 69 (-1) aus und zog mit den Europäerinnen gleich. Das anschließende Play-Off gewann die Italienerin Nobilio am ersten Extra-Loch mit einem Birdie. Emma Spitz bewies einmal mehr Nervenstärke und sicherte sich mit einem Up and Down-Par Bronze! Gold gewinnt die Australierin Kim Grace mit einem Gesamtergebnis von 211 (+1) Schlägen.

Lesen Sie in Ausgabe 4/2018 weiter ...

In Ausgabe 3/2018: Emma Spitz gewinnt Traditions-Titel in Nordirland!´

Österreich feiert historischen Erfolg bei der Girls‘ British Open Amateur Championship

ÖGV-Nationalteamspielerin Emma Spitz hat als erste Österreicherin in der langen Geschichte der Girls‘ British Open Amateur Championship den Titel gewonnen. Bei der 90. Auflage dieses so prestigeträchtigen Jugendturniers erlebte die Niederösterreicherin einen perfekten Finaltag, dominierte am Vormittag das Match gegen Yael Berger aus der Schweiz und setzte sich anschließend auch gegen ihre Landsfrau Isabella Holpfer durch.
„Der Erfolg von Emma Spitz und Isabella Holpfer ist ein weiterer Meilenstein im österreichischen Amateursport. Noch nie zuvor konnte eine Österreicherin bei einem Turnier dieser Rangordnung gewinnen“, freute sich ÖGV-Präsident Dr. Peter Enzinger. „Ich möchte beiden Spielerinnen von ganzem Herzen gratulieren und freue mich über dieses grandiose Ergebnis!

Lesen Sie in Ausgabe 3/2018 weiter ...

In Ausgabe 3/2018: 10 Jahre SanLucar Charity Golf Turnier

€ 83.850 für den guten Zweck

Zum 10. Mal bat SanLucar Österreich Partner und Freunde zu seinem traditionellen Charity Golf Turnier am Platz des „Colony Club Gutenhof“ in Himberg/NÖ. Die Jubiläumsausgabe verzeichnete wieder ein großartiges Spendenergebnis – dank 168 teilnehmenden Golferinnen und Golfern, einer Vielzahl an Sponsoren und mehr als 300 Gästen aus Wirtschaft und Gesellschaft bei der Abendgala konnten fast € 84.000 erlöst werden. Der Großteil der Gesamtsumme geht an den Verein „Pferde Stärken/Kinder Stärken“ und hilft beim weiteren Ausbau des neuen Therapiezentrums.
Um Punkt 11:00 Uhr ertönte der „Kanonen- Schuss“ zum Start des Golfturniers. Nach dem sportlichen Wetteifer lud SanLucar dann zum exklusiven Gala-Abend, der beim Jubiläumsevent gebührend mit dem „Red Carpet“ seinen glanzvollen Anfang nahm. Eingetrommelt   von   dem   Ensemble von „Tom X featuring Dune Tune““ und von Starsaxophonisten „TomX Live Sax Performance“ in Stimmung gebracht konnte ein bewegender Abend beginnen. Neben der Golfturnier-Siegerehrung und der Vorstellung des Spendenprojektes „Pferde Stärken/Kinder Stärken“, sowie der Organisation „Mission Hoffnung“ erlebten die Gäste einen farbenfrohen und emotionalen Rückblick auf 10 Jahre „SanLucar Charity Golf Turnier“. Nach der Übereichung der exklusiven Tombola-Preise feierte man bis spät in die Nacht.

Lesen Sie in Ausgabe 3/2018 weiter ...

Damen-Team Europameisterschaft

Schweden krönt sich am Murhof zum Damen-Team-Europameister

Der Sieger der Damen-Team-EM heißt Schweden! Die Skandinavierinnen  besiegen Frankreich mit 5:2 und gewinnen wie schon im Jahr 2011 bei der letzten Team-EM am Murhof den Titel. Platz drei geht an Dänemark. Österreich erlebt einen versöhnlichen Abschluss und besiegt die Schweiz im Spiel um Platz 15.

Schweden triumphierte bei der European Ladies' Team Championship im Golfclub Murhof! Frida Kinhult, Beatrice Wallin, Linn Grant, Amanda Linner, Sara Kjellker und Maja Stark bewiesen im großen Finale gegen die starken Französinnen Nervenstärke und gewannen mit 5:2. Nach den beiden Vierern am Vormittag stand es 1:1, für wen am Nachmittag in den fünf Singles die Sonne scheinen würde, war nicht vorauszusehen. Beide Teams präsentierten sich in dieser Woche in Frohnleiten bärenstark, die Spielerinnen beider Nationen zeigten nahezu fehlerfreies Golf. Auf den ersten Löchern waren die fünf Single-Duelle sehr ausgeglichen, ab Loch 10 zeichnete sich dann schön langsam der Vorteil für die Schwedinnen ab. In den entscheidenden Situationen fielen bei den Skandinavierinnen die Putts, während die Französinnen mit einigen unglücklichen Schlägen zu kämpfen hatten. Die endgültige Entscheidung fiel dann auf Loch 17 im vorletzten Duell: Linn Grant versenkte einen acht Meter langen Birdie-Putt und holte somit den vierten Punkt zum Triumph. Für die Schwedinnen scheint der Murhof ein ganz besonderer Golfclub zu sein, denn seit dem letzten Sieg im Jahr 2011, den sie ebenfalls in Frohnleiten holten, ging der Pokal bei den Damen nicht mehr an das Drei-Kronen-Team. Es war dies der insgesamt achte Titel für die Schwedinnen in der knapp 60-jährigen Geschichte der Team-Europameisterschaften. Beeindruckend: Mit Kinhult, Wallin, Grant, Linner und Stark waren gleich fünf Damen in Schwedens Mannschaft, die im Vorjahr noch den EM-Titel bei den Girls (U 18) holten!

„Schweden ist ein würdiger Champion mit Spielerinnen, von denen wir in Zukunft wohl noch einiges hören werden“, zog OK-Chef Gerald Stangl von der Murhof Gruppe zufrieden Bilanz, „Frankreich hatte ebenso ein großartiges Team, auch Dänemark und Italien zeigten beeindruckende Leistungen. Was mich aber noch viel mehr freut ist, dass wir erneut bewiesen haben, dass unser Golfclub prädestiniert ist für solche Events und wir ein zuverlässiger Partner für den europäischen Golfverband sind. Alle Nationen waren voll des Lobes für unser Turnier.“

Der dritte Platz ging an Dänemark, das sich im Duell gegen Italien mit 4,5:2,5 durchsetzen konnte. Österreichs Ladies gewannen ihr letztes Match gegen die Schweiz mit 4,5:0,5 und sorgten so für einen versöhnlichen Abschluss. Alle Spielerinnen riefen noch einmal ihr volles Potential ab und ließen ihren Gegnerinnen keine Chancen. Auch wenn am Ende mit dem 15. Platz das erklärte Ziel (Flight A) klar verfehlt wurde, war Coach Daniel Lamprecht mit dem heutigen Tag sehr zufrieden: „Es war ein hochwertiges Duell gegen die Schweiz. Unsere Damen haben sich noch einmal ordentlich ins Zeug gelegt und waren extrem motiviert. Das stimmt mich positiv, denn alle haben heute noch einmal gezeigt, was in ihnen steckt.“ Das Resümee für die ganze Woche fiel etwas nüchterner aus: „Vom Tee weg können wir absolut mithalten, aber der Unterschied zu den Top-Nationen ist das Spiel aufs Grün, in diesem Bereich müssen wir noch lernen. Dadurch fehlen uns auf einigen Löchern ein paar Schläge, was sich am Ende auch darauf auswirkt, ob man das Loch gewinnt oder nicht.“

Neues Regel-Video

EXPERT GOLF hat soeben die vierte Episode seiner kostenlosen „Golfregel-Kurztipps“ auf YouTube veröffentlicht. Darin geht es unter anderem um die korrekte Handhabung von losen Naturstoffen auf dem Platz. Was dabei alles als loser Naturstoff gilt, wird so manchen überraschen.
Wer noch offene Fragen zu den Golfregeln hat, besorgt sich am besten den Pocketguide „Golfregeln kompakt“ oder die App „iGolfrules“. Damit lassen sich alle Regelfragen im Handumdrehen beantworten. Und wer keine Video-Episode verpassen möchte, abonniert den Kanal von EXPERT GOLF auf YouTube oder registriert sich auf www.expertgolf.com. Lerneffekt und Unterhaltung garantiert.

Hier geht´s zum Video ...

Neue Golfregeln

Am 1. Jänner 2019 traten die neuen Golfregeln in Kraft. Mit der Reduzierung des Regeltextes um 10 Regeln von 34 auf 24 wurde ein klares Signal gesetzt. Es handelt sich diesmal um die größte Regelrevision seit über 30 Jahren. Wir haben die wichtigsten Ände

Distanzmessgeräte
Ab 2019 dürfen Distanzmessgeräte grundsätzlich verwendet werden, es sei denn, eine Platzregel verbietet ihren Gebrauch. Entsprechend der neuen Golfregel 4, hier 4.3 Distanzmessgeräte, sind Golf Laser Entfernungsmesser zu Turnieren erlaubt.

Lesen Sie in Ausgabe 4/2018 weiter ...

Neues „Golfregel-Kurztipp“ Video

Ende 2019 hat EXPERT GOLF auf YouTube eine neue Video-Serie mit Tipps zu den Golfregeln gestartet. Dabei werden in einminütigen Filmsequenzen ausgewählte Regeln beleuchtet und dies stets leicht verständlich und mit humoristischem Unterton. Im ersten Beitrag ging es um den Umgang mit losen Naturstoffen im Bunker. Soeben ist die zweite Episode erschienen und erläutert, wie man von künstlichen Gegenständen auf dem Golfplatz Erleichterung nehmen kann. Wer noch mehr über die Golfregeln erfahren möchte, besorgt sich den Pocketguide „Golfregeln kompakt“ oder die App „iGolfrules“ von EXPERT GOLF. Damit lassen sich alle Regelfragen im Handumdrehen, z. B. auch während der Runde, beantworten. Weitere Videos sollen im Monatsrhythmus folgen. Um keine Episode zu verpassen, abonniert man am besten den Kanal von EXPERT GOLF auf YouTube oder registriert sich auf www.expertgolf.com. Lerneffekt und Unterhaltung garantiert.